Corona Info-Seite

Für die GEB ist es das oberste Ziel, die Abfall- und Abwasserentsorgung aufrecht zu erhalten. Dabei hat natürlich der Schutz der eigenen Mitarbeiter*innen aber auch der Kunden*innen höchste Priorität.

Der Recyclinghof in der Rudolf-Wissell-Straße 5 sowie das Entsorgungszentrum Königsbühl sind geöffnet. 

Alle aktuellen Informationen zur Corona-Pandemie finden Sie auch auf der Homepage der Stadt Göttingen.

 

Was sollen Bürgerinnen und Bürger bei der Müllentsorgung beachten, die zu Hause an Corona erkrankt sind?

Abfälle aus einem Haushalt, in dem sich Personen mit bestätigter Coronainfektion befinden, sollen nach Empfehlung des Robert-Koch-Institutes in reißfesten, fest zugeschnürten Kunststoffbeuteln in die Restabfallbehälter gegeben werden. Dies gilt insbesondere für Abfälle mit Körpersekreten von infizierten Personen (z. B. benutze Papiertaschentücher oder Mund-Nasen-Schutz etc.). Die Restabfallbehälter werden wie gewohnt nach Tourenplan geleert. Das Übertragungsrisiko über den Abfall aus Haushalten ist nach bisherigem Wissensstand als gering einzustufen.

Wir klären das!!! – auch in schwierigen Zeiten !  Abwasserwirtschaft ist systemrelevant!

Auch hier haben die GEB Maßnahmen ergriffen, um die Mitarbeiter*innen zu schützen. So finden z. B. nur noch unbedingt notwendige Kontakte, wie mit Lieferanten, mit dem vorgeschriebenen Sicherheitsabstand statt. Wenn einzelne Mitarbeiter*innen der Abwasserreinigungsanlage krank sind, ist die Abwasserreinigung auf alle Fälle gesichert!

Gerade jetzt ist es wichtig, dass elementare Infrastrukturen wie die Abwasserreinigung funktionieren - und zwar reibungslos.

Aufgrund des vorhandenen und bewährten Arbeitsschutzes in der Abwasserwirtschaft als auch aufgrund des aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstandes gibt es keine erhöhte Infektionsgefahr mit dem Corona-Virus über den Abwasserpfad.

Hierzu gibt es eine klare Aussage der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA).