Kostenlose Kompostverteilung

"Voll Gut" auf dem Wochenmarkt

Wie wichtig es ist, gut und richtig zu trennen, beweist der Kompost der Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB). Der besonders hochwertige, nährstoffreiche Kompost aus eigener Produktion besteht im Wesentlichen aus Strauch- und Baumschnitt.

Diesen Kompost, einen der besten und umweltschonendsten Dünger, verteilen die GEB an zwei Terminen auf dem Wochenmarkt. Jeder kann kostenlos ca. 5 Liter, ordentlich verpackt in Papiertüten, mitnehmen – natürlich nur solange der Vorrat reicht.

Der Göttinger Grüngutkompost – von einem unabhängigen Labor überwacht – ist reich an Humus, Nährstoffen, Spurenelementen, Kalk und mineralischen Bodenanteilen. Er eignet sich hervorragend zur Bodenverbesserung sowie zum Anbau von Gemüse. Ein entsprechender Handzettel mit Anwendungsempfehlungen wird bei der Ausgabe des Komposts mit überreicht.

Göttingen blüht auf!

Die zweimalige Kompost-Verschenk-Aktion ist Teil einer groß angelegten, prämierten Kampagne, welche die GEB im letzten Jahr gemeinsam mit der Kommunikationsagentur AMARETIS für eine bessere Bioabfalltrennung gestartet haben. Unter dem Motto „Let the Tonn´ shine“ und mit dem kämpferischen Aufruf „Zeit für die Trennwende“ wird Göttingens Bevölkerung dazu aufgerufen, sich der Bio-Power-Bewegung für eine bessere Erde anzuschließen. Denn: Ein gut funktionierender Bioabfall-Kreislauf ist ein Gewinn für Mensch und Umwelt – guter Kompost hilft der Natur, bringt fruchtbare Böden und trägt so viel zu einer blühenden Stadt bei.

Gemeinsam richtig gut trennen – das lohnt sich!

Die Aktion ist daher insbesondere auch ein Dankesschön an die vielen engagierten Bürgerinnen und Bürger, die Ihren Abfall im Haushalt und im Garten richtig trennen. Helfen alle mit, können aus gut sortierten Ausgangsstoffen hochwertige Recyclingprodukte wie eben der Kompost hergestellt werden.

Entscheidend ist, dass in die Biotonnen keine Störstoffe gelangen. Unachtsam weggeworfene Plastikbestandteile, ganze Plastiktüten, Kunststoffe wie Windeln, Coffee2Go-Becher - oder sogar Glas haben im Bioabfall nichts verloren. Bereits kleinste Mengen behindern die Gewinnung von hochwertigem Kompost erheblich und schaden der Umwelt. Sogar die sogenannten „biologisch abbaubaren“ Plastiktüten sind in der Biotonne unerwünscht, da sie nicht schnell genug abgebaut werden.

Mehr Tipps und Infos zum Thema gibt es bei den GEB unter der Servicenummer 400 5 400.