Zu üppiger Grünbewuchs behindert Abfallentsorgung

26.07.2021 Erstellt von: GÖTTINGER ENTSORGUNGSBETRIEBE

Bäume und Sträucher bereichern das Klima. Wenn sie aber zu üppig sprießen, können sie nicht nur die Abfallentsorgung und Straßenreinigung, sondern auch die Passanten behindern.

Der Überwuchs von Bäumen und Sträuchern von privaten Grundstücken in den öffentlichen Raum beeinträchtig gerade im Spätsommer vor dem Herbstrückschnitt nicht selten die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Göttinger Entsorgungsbetreibe (GEB).

Es ist erforderlich, dass Bäume und Sträucher auf Grundlage der Straßenverkehrs-Zulassungs-Verordnung (StVZO) so weit zurückgeschnitten werden, dass die befestigte Straße bzw. der Gehweg wieder in voller Breite mit einer lichten Höhe von 2,50 m, die Fahrbahn mit einer lichten Höhe von 4,50 m, für die Reinigungs- und Abfallentsorgungsfahrzeuge zur Verfügung stehen.

Weitere Probleme kann es auch auf den Abfallbehältersammelplätzen auf den Grundstücken geben. Hier kann üppig wucherndes Grün die Arbeit der Müllwerker*innen ebenfalls behindern, besonders dann, wenn die Pflanzen nass und dornig sind.

Den Handreinigern erschwert nasser und stacheliger Überwuchs ebenso die Arbeit.

„Und wie schaut es vor oder auf Ihrem Grundstück aus? In unser aller Interesse sollten notwendige Pflege­maßnahmen auch behutsam im Sommerhalbjahr durchgeführt werden“, appelliert Maja Heindorf, Sprecherin der GEB.

Bei Fragen rund um die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung wählen Sie die Servicenummer 400 5 400.