Abfallentsorgung im Winter

09.02.2021 Erstellt von: GÖTTINGER ENTSORGUNGSBETRIEBE

Die Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) nehmen nach derzeitigem Stand am Mittwoch die Abfallentsorgung wieder auf. Nach dem spürbaren Wintereinbruch mit extremen Schneefällen vom Wochenende wartet nun harte Arbeit auf die Müllwerker*innen. 

Gleichwohl kommt es aufgrund der Straßenverhältnisse weiterhin zu enormen Herausforderungen. Der Winterdienst kämpft auch in den kommenden Tagen mit den Schneemassen. Sie werden nach den Winterdienstklassen A, B und C systematisch geräumt. 

Im Bereich der Abfallentsorgung können nur die Behälter geleert werden, die auch erreichbar sind. Darüber hinaus bitten die GEB um Unterstützung, um dieser Ausnahmesituation Herr zu werden. „Befreien Sie die Behälter von Eis und Schnee, und bringen Sie diese ausnahmsweise an den Gehweg zum Straßenrand“, appelliert Maja Heindorf, Sprecherin der GEB, an alle.  

Die Eigentümer*innen und die von ihnen beauftragten Verwaltungen und Hausmeisterdienste haben für eis- und schneefreie Behälterstandplätze und ei­nen ausrei­chend breiten und sicheren Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen. Auch sind die Gehwege von Eis und Schnee zu befreien und bei Glätte abzustumpfen.  

Es dürfen auch keine Schneeberge auf der Verbindung vom Gehweg zum Fahrbahnrand aufgetürmt werden. Ein barrierefreier Weg ist für den Behältertransport notwendig. Am Gehwegrand und in Gossen auf­getürmte Schneemassen stellen mitunter unüberwindbare Hürden dar, ebenso auch Schneehaufen vor den Be­hälterstandplätzen bzw. direkt vor den Behältern. 

Der Winterdienst muss an Werktagen zwischen 7 und 20 Uhr, an Sonn- und Feiertagen zwischen 8:30 und 20 Uhr durchgeführt werden, bei andauerndem Schneefall auch mehrmals täglich. 

Der Recyclinghof und das Entsorgungszentrum Königsbühl werden voraussichtlich auch am Mittwoch wieder ihren Betrieb aufnehmen. 

Hand in Hand geht`s besser! Bei weitergehenden Fragen rund um den Winterdienst stehen die Mitarbeiter*innen der GEB unter der Servicenummer 400 5 400 mit Rat und Tat bereit.