Baumaßnahme im Bereich der ehemaligen Boden- und Bauschuttdeponie Geismar

15.01.2020 Erstellt von: GÖTTINGER ENTSORGUNGSBETRIEBE

Die Rohre des in die Jahre gekommenen und im Untergrund verlaufenden „Bruchweggraben“ auf der ehemaligen Boden- und Bauschuttdeponie Geismar weisen Einbrüche und Risse auf. Eine Neuverlegung ist unumgänglich.

Mit der anstehenden Baumaßnahme wollen die Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) nicht nur eine Reparatur vornehmen, sondern auch gleichzeitig eine Aufwertung des Gewässers und damit des Naherholungsgebietes erreichen. Die Lösung hierfür ist die Verlegung des „Bruchweggraben“.

Der über eine Länge von bisher rd. 470 m in Rohren durch den Deponiekörper geführte Graben wird offengelegt und um die ehemalige Deponie auf einer Gesamtlänge von ca. 950 laufenden Metern herumgeführt.

Für die Bauvorbereitung werden Gehölzentnahmen und Kronenschnitte entlang der L596 im oberen Bereich der Altdeponie notwendig. Diese Arbeiten beginnen am 28. Januar 2020 und dauern voraussichtlich vier bis fünf Tage.

Der Verkehr wird durch eine halbseitige Sperrung der Duderstädter Landstraße jeweils zwischen 8:30  und 15 Uhr gelenkt, während der Radweg während der Baumaßnahme komplett gesperrt sein wird; eine Umleitung wird beschildert.

Für die nicht vermeidbaren Beeinträchtigungen bitten die GEB um das Verständnis aller Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer.

Bei weitergehenden Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kundencenters unter der Servicenummer 400 5 400 gern bereit.